piwik-script

Deutsch Intern
    Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz

    Veranstaltungsreihe "Human Care- Flucht und Asyl"

    Diese Reihe greift Themen rund um Flucht und Migration auf, von deren Auslösern, über die Fluchterfahrung bis hin zum Umgang mit geflüchteten Personen. Auch praktische ehrenamtliche Arbeit mit Menschen, die Fluchterfahrung besitzen, kann im Rahmen dieser Veranstaltungen reflektiert werden.

    Block- und Einzelveranstaltungen im Sommersemester 2018

    Vortrag: Einfach Machen, wir für Europa - Die Mobile Flüchtlingshilfe Würzburg stellt sich

    03.05.2018, 18:00-20:00 Uhr // Wittelsbacherplatz, Raum 03.103

    Als Reaktion auf die 2015 aufgekommene sog. "Flüchtlingskrise", die inner- und außerhalb Europas katastrophale, menschenunwürdige Zustände hervorbrachte, gründete sich die Mobile Flüchtlingshilfe Würzburg e.V. Freiwillige HelferInnen fanden sich mit dem Ziel zusammen, das Leid der Geflüchteten in ganz Europa zu lindern. Daraufhin entstand in Kooperation mit weiteren PartnerInnen eine Reihe nachhaltiger Herzensprojekte. Dadurch konnte geflüchteten Menschen in ihrer schwierigen Lage ein Stückchen „Lebensqualität“ zurückzugeben werden.
    Doch vor welchen Herausforderungen stehen Menschen, die sich gezwungen fühlen, ihr Land zu verlassen und in „unser Europa“ zu flüchten heute? Unter dem Motto "Einfach Machen - Wir für Europa“ lädt Christian Ludwig, Mitbegründer der Mobilen Flüchtlingshilfe e.V., zu einer Veranstaltung im Rahmen der GSIK-Reihe „Human Care“ ein. Er berichtet über die Entstehung der MFH, über deren Arbeit in Griechenland, den Balkanstaaten, Frankreich und Italien. Auch lenkt er das Augenmerk ganz wesentlich auf die aktuelle Lage geflüchteter Menschen in Europa. Denn, obwohl die mediale Berichterstattung über die "Flüchtlingskrise" abnimmt, ist diese längst nicht überwunden. Es bestehen aktuell noch immer katastrophale Zustände auf den Fluchtrouten Europas, denen es entgegenzuwirken gilt. In diesem Rahmen stellt Christian Ludwig auch ein neues Projekt vor, wofür freiwillige HelferInnen gesucht werden.

    Referent: Christian Ludwig, Mitbegründer der Mobilen Flüchtlingshilfe e.V.
    Veranstaltende Institution: GSiK-Büro
    GSiK-Bereich: B, D

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Vortrag: LSBTI sein - ein Asylgrund

    08.05.2018, 18:00-20:00 Uhr // Wittelsbacherplatz, Raum 02.206

    In 72 Ländern der Welt werden LSBTI noch heute kriminalisiert. Wer aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität verfolgt wird, dem bleibt oft keine andere Wahl, als zu fliehen, in Länder die sicher scheinen – etwa nach Deutschland. Aber was bedeutet es, als geflüchtete LSBTI in Deutschland zu sein? Sind geflüchtete LSBTI in Deutschland tatsächlich in Sicherheit angekommen oder stellen sich ihnen hier nicht weitere Herausforderungen? Teilnehmer*innen erwartet eine interaktive Session mit zwei Referent*innen des LSVD-Projekts "Queer Refugees Deutschland". Es werden die aktuelle Lage geflüchteter LSBTI und das Asylrecht in Bezug auf LSBTI in Deutschland sowie die Situation in den Herkunftsländern, die oft Auslöser der Flucht ist, diskutiert.

    Referentin: Melissa Silva
    Veranstaltende Institution: GSiK-Büro
    GSiK-Bereich: B, D

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Workshop: Menschen nach Kriegserfahrungen, Flucht und Migration - Grundlagen der Traumaverarbeitung

    07.06.2018, 9:00-12:00 Uhr // Didaktik- und Sprachenzentrum, Raum 01.031

    Viele Flüchtlinge und Migrant*innen, die ihre Heimatländer wegen Krieg und Gewalt verlassen mussten, sind aufgrund ihrer Erfahrungen schwer traumatisiert. Aufgrund dieser Erfahrungen können die Kontakte mit ihnen hohe Anforderungen an Helferinnen und Helfer stellen.
    Wildwasser Würzburg e. V., Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen, hat langjährige Erfahrungen und Kompetenzen im Umgang mit Menschen nach Gewalterfahrungen und deren Folgen.
    Aus diesen haben wir einen Grundlagenworkshop entwickelt, der Zugang zu dem Thema Traumatisierungen nach Flucht und Gewalt vermitteln soll. [...]

    Referentin: Susanne Porzelt
    Veranstaltende Institution: GSiK-Büro
    GSiK-Bereich: A, B

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Seminar: Human Care- professionelles Ehrenamt mit Geflüchteten 

    Blockseminar am 21.04.2018, 26.05.2018 und 30.06.2018, jew. 10:00-17:00 Uhr // Zentrales HS- und Seminargebäude, Raum 1.003

    Du engagierst dich bereits für Geflüchtete oder möchtest das in Zukunft tun? Das Human Care Seminar bietet durch sein Experience-Based Learning Konzept die Möglichkeit, das Ehrenamt in einem professionellen Rahmen durchzuführen: Studierende werden bei Bedarf bei der Suche nach einer passenden Organisation in der Flüchtlingshilfe unterstützt. In den Sitzungen werden die im praktischen Feld erworbenen interkulturellen Kompetenzen unter professioneller Anleitung und im Austausch mit anderen Ehrenamtlichen reflektiert. Zudem vermittelt das Seminar theoretisches Hintergrundwissen. Die Veranstaltung findet an drei Blocktagen statt.

    Dozentin:  Petra Pflüger
    Veranstaltende Institution: GSiK-Büro
    GSiK-Bereich: A, B, C

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Seminar: Hier. Und Jetzt? Flucht und die Migrationsgesellschaft

    Blockseminar am 27.04.2018 bis 29.04.2018. Vorbesprechung am Donnerstag, 12.04.2018, 18:00-19:00 Uhr// Zentrales HS- und Seminargebäude, Raum 1.009

    Das Seminar unterteilt sich in zwei Themenblöcke. Zum einen soll auf das Thema Flucht und das nach der Ankunft in Deutschland folgende Asylverfahren eingegangen werden. Hierzu bekommen die Seminarteilnehmer innerhalb eines Planspiels zunächst die Möglichkeit selbst Erfahrungen zu machen, indem sie in die Rollen von Schleppern, Polizisten und Menschen auf der Flucht schlüpfen. Daran anschließend sollen diese Erfahrungen besprochen und anhand rechtlichen Hintergrundwissens zum Asylverfahren in Deutschland aufgearbeitet werden.

    Zum anderen wird in einem zweiten Themenblock die Zeit nach der Flucht behandelt. Die Aufnahme in Deutschland soll hier nicht auf rechtlicher, sondern auf gesellschaftlicher Ebene in den Blick genommen werden. Der Fokus der Diskussionen wird dabei auf Mechanismen gelegt, die sich gesamtgesellschaftlich durch Einwanderung in Kraft setzen. Welche Rolle spielen Anerkennung, aber auch Rassismus und Diskriminierung nicht nur für das Leben der Menschen, die in der Gesellschaft aufgenommen werden, sondern auch für die Aufnahmegesellschaft selbst?

    Dozentin:  Melissa Silva
    Veranstaltende Institution: GSiK-Büro
    GSiK-Bereich: A, B

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Wöchentliche Veranstaltungen im Sommersemester 2018

    Seminar: Migration - Leben zwischen zwei Welten

    immer mittwochs von 10:00-12:00 Uhr // Paradeplatz 4, Seminarraum 320

    In unserem Land wird leidenschaftlich über Leitkulturen, Multikulti oder den Einfluss anderer Kulturen auf unser Leben diskutiert. In der Tat pluralisiert sich unsere Gesellschaft: Sie wird vielfältiger und unübersichtlicher. Auch wir als einzelne Menschen müssen uns mit diesen Veränderungen auseinandersetzen, die Auswirkungen auf unser Selbstverständnis als Individuen haben.Wie reagieren wir auf Migrantinnen? Wie reagieren sie auf uns? [...]

    Dozent: Prof. Dr. Chibueze C. Udeani
    Veranstaltende Institution: Missionswissenschaft und Dialog der Religionen
    GSiK-Bereich: A, C, D

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Seminar: Migration, biografisch

    immer donnerstags von 16:00-18:00 Uhr // Phil.-Gebäude, Übungsraum 12

    Der Diskurs über Arbeitswanderungen ab den 1950er Jahren und aktuell über Migrantinnen und Migranten aus Krisenregionen wurde und wird begleitet von einer beharrlichen (politischen) Verweigerung, das Phänomen als Teil der eigenen (deutschen oder europäischen) Geschichte mit entsprechenden inhärenten gesellschaftlichen Veränderungspotenzialen zu begreifen. Vielmehr werden i.d.R. angesichts des Zusammentreffens unterschiedlicher Kulturen und Normensysteme Angst, Devianz und Differenz betont. Neuerdings wird für einen Perspektivenwechsel plädiert, der die eigenen Diskurse der Betroffenen ernst nimmt und thematisiert – für ein genaues Hinsehen und einen neuen Realismus.  [...]

    Dozent: Prof. Dr. Hermann Heidrich
    Veranstaltende Institution: Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde
    GSiK-Bereich: A, B, C, D

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Seminar: Migration und Flucht – zwischen Traum und Trauma

    immer dienstags von 8:00-10:00 Uhr // Wittelsbacher-Platz, Raum 03.103

    Seit vielen Jahren ist Deutschland ein Ort der Zuflucht vieler Flüchtlinge geworden. Sie hoffen auf ein Leben in Sicherheit, ohne politische Verfolgung. Die thematische Auseinandersetzung mit Fluchtmigration ist allerdings nicht nur auf politischer Ebene relevant: was sind die Fluchtursachen? Was ist das Ziel der Geflüchteten in Europa? Daneben wird verstärkt betrachtet, welche psychischen Belastungserfahrungen auf der Flucht bzw. in der Heimat erlebt wurden und wie ein Umgang damit möglich wird (beispielsweise in konkreter psychologischer Intervention und Traumapädagogik). [...]

    Dozentin: Sophie Holtmann
    Veranstaltende Institution: Lehrstuhl für Sonderpädagogik V - Pädagogik bei Verhaltensstörungen
    GSiK-Bereich: A, B, C, D

    Weitere Informationen über sb@Home oder im GSiK-Veranstaltungskalender!

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Social Media
    Contact

    Globale Systeme und Interkulturelle Kompetenz
    Hubland Campus Nord
    Oswald-Külpe-Weg 82
    97074 Würzburg

    Phone: + 49 931 31-86867
    Email

    Find Contact

    Hubland Nord, Geb. 82